Jools Holland am Piano

Die britische Moderatorenlegende beschäftigt sich nun auch mal wieder mit der eigenen Musik, nachdem Holland in seiner Kult-Show „Later ...“ meist die geladenen Künstler bei deren Performances unterstützt. Auf seinem neuen Album dreht sich alles um sein Lieblingsinstrument, dem Piano. Auf 18 Instrumental-Tracks zeigt er die vielseitigen Facetten dieses Instrumentes auf, wobei er bei den Aufnahmen namhafte Unterstützung unter anderem durch Brian Eno erhalten hat.

Und weil der Mann aber auch ein Mann der Bühne ist, geht er mit dem Werk natürlich auch auf eine ausgedehnt Tournee, die Holland im kommenden März auch nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz führen wird.

Die Termine:
01.03.    Hamburg, Fabrik
02.03.    Leverkusen, Scala Club
03.03.    Tübingen, Sudhaus
04.03.    Berchtesgaden, Kongresshaus
06.03.    AT-Wien, Metropol
07.03.    AT-Gleisdorf, Forum Kloster
08.03.    AT-Bad Schallerbach, Atrium
10.03    CH-Rubigen, Mühle Hunziken
11.03.    CH-Schaffhausen, Kammgarn
12.03.    CH-Zürich, Moods Jazz Club

 

Tickets

 


Thomas Dybdahl für drei Konzerte in Deutschland

Vier Jahre hat es gedauert, bis der norwegische Musiker einen Nachfolger zu dem Grammy-nominierten „What's Left Is Forever“ fertig hatte. Ende November schloss Dybdahl die Arbeiten im Osloer Propeller-Studio ab, der Erscheinungstermin für „The Great Plains“ ist für Ende Februar angesetzt. Und soviel sei schon mal verraten: Es wird wieder sehr einfühlsam, emotional und vor allem musikalisch auf hohem Niveau.

Ein große Tour ist mit den neuen Songs zwar zunächst noch nicht geplant, aber immerhin drei Konzerte wurden jetzt bekannt gegeben, wovon Thomas Dybdahl eines mit Band und zwei solo mit der Akustikgitarre spielen wird.

Die Termine:
24.04.    Berlin, Grüner Salon (mit Band)
04.05.    Düsseldorf, zakk (akustische Solo-Show)
08.05.    München, Kranhalle (akustische Solo-Show)

Tickets

 


Nikki Lane kommt mit „Highway Queen“ auf Tour

Die Singer/Songwriterin hat seit ihrem furiosen Gig beim Stagecoach-Festival einen neuen Beinnahmen: Die LA Times verlieh ihr den Titel „Badass“ - was durchaus positiv zu verstehen ist. Und was nicht zuletzt an ihrem charmanten Mix aus bodenständigem 60ies-Retro-Country, geradlinigem Songwiter-Rock und Vintage-Blues liegt.

Aktuell hat Nikki Lane ein neues Album fertig, „Highway Queen“ erscheint Mitte Februar und die Musikerin kann es kaum erwarten damit auf Tour gehen: „Ich freue mich darauf, meine Songs zu teilen, sodass sie Leute erreichen und ihnen helfen, Dinge durchzustehen, die sie gerade durchmachen.“

Die Termine:
25.05.    Köln, Blue Shell
28.05.    München, Orangehouse
29.05.    Frankfurt, Nachtleben
30.05.    Stuttgart, Goldmarks
12.06.    Berlin, Privatclub
13.06.    Hamburg, Prinzenbar

Tickets

 


Val Sinestra gehen mit Debüt auf Tour

Die vier Berliner haben es raus, einen ziemlich harten und schnellen Sound mit hoch anspruchsvollen Texten zu kombinieren. Das Visions-Magazin bezeichnete sie als eine Mischung aus The Bronx und Kraftklub, was schon mal eine ganz gute Hausnummer ist.

Nach einer ersten EP vor zwei Jahren liegt mit „Unter Druck“ ab Februar nun auch der erste Longplayer von Val Sinestra vor, und der soll natürlich auch live vorgestellt werden. Das passiert mit einer doch recht ausgedehnten Tour ab März.

Die Termine:
22.03.    Stuttgart, Keller Klub
23.03.    Dresden, GrooveStation
29.03.    Hamburg, Hafenklang
31.03.    Nürnberg, Künstlerhaus im KunstKulturQuartier (Zentralcafe)
01.04.    München, Feierwerk / Orangehouse
11.04.    Saarbrücken, Garage Kleiner Klub
12.04.    Wiesbaden, Kesselhaus
13.04.    Leipzig, Naumanns
15.04.    Berlin, Badehaus Simplon
20.04.    Bremen, Tower
21.04.    Braunschweig, B58

Tickets

 


Inter Arma stellen „Paradise Gallows“ live vor

Das neue  Album der Metaller aus Virginia ist zwar schon seit vergangenem Juli draußen, doch erst jetzt schafft das Quintett den Sprung über den großen Teich, um „Paradise Gallows“ auch bei uns live vorzustellen. Zuletzt waren Inter Arma (lateinisch für: unter Waffen/im Krieg) 2014 in Deutschland zu Gast.

Auf dem neuen Werk haben Mike Paparo (v), T.J. Childers (dr), Trey Dalton (g), Joe Kerkes (b) und Steven Russell (g) ihre Mischung aus Doom Metal, Psychedelic Sludge, Black Metal und Progressive Metal weiter verfeinert und bieten eine Stunde lang großartige Melodien gepaart mit opulenter Härte. Live wird da dann sicher noch eine Schippe Heavyness draufgelegt ….

Die Termine:
24.04.    Wiesbaden, Kesselhaus
26.04.    München, Backstage Club
12.05.    Köln, Underground
13.05.    Berlin, Cassiopeia

Tickets

 


event. präsentiert: Albert Hammond mit neuen Terminen

Nach dem Erfolg seiner Tournee im vergangenen Jahr kehrt Albert Hammond im Frühjahr wieder zurück nach Deutschland. Ganze 22 Konzerte stehen aktuell auf dem Tourplan der Fortsetzung seiner „Songbook“-Tour.

Natürlich geht es auch diesmal wieder um seine zahlreichen Klassiker von „It Never Rains In Southern California“ und „Down By The River“ bis hin zu „The Free Electric Band“. Nicht zu vergessen  natürlich auch Songs, die Hammond für andere Künstler wie Whitney Houston, Joe Cocker, Diana Ross oder The Hollies, um nur einige zu nennen. Die Tour startet Anfang April …

Die Termine:
09.04.    Lübeck, Kolosseum
11.04.    Heide, Stadttheater Heide
18.04.    Potsdam, Nikolaisaal Potsdam
19.04.    Halle, Steintor-Variete Halle
21.04.    Gifhorn, Stadthalle Gifhorn
22.04.    Duisburg, Theater am Marientor
23.04.    Saarbrücken, Congresshalle Saarbrücken
26.04.    Tuttlingen, Stadthalle
29.04.    Berlin, Ernst-Reuter-Saal im Rathaus Reinickendorf
30.04.    Cottbus, Stadthalle
05.05.    Dresden, Alter Schlachthof
06.05.    Dresden, Alter Schlachthof
07.05.    Neubrandenburg, Konzertkirche Neubrandenburg
09.05.    Erfurt, Alte Oper Erfurt
10.05.    Borken, Stadthalle Vennehof Borken
12.05.    Offenburg, Reithalle Offenburg
13.05.    Kreuztal, Stadthalle Kreuztal
14.05.    Aschaffenburg, Stadthalle am Schloss
17.05.    Karlsruhe, Konzerthaus Karlsruhe
19.05.    Plauen, Festhalle Plauen
20.05.    Paderborn, PaderHalle
21.05.    Nordhorn, Alte Weberei Nordhorn

Tickets

 


Owls By Nature: Tour im März

„The Gread Divide“ heißt das neue Album der Kanadier, und in der Tat kann man den Titel durchaus wörtlich nehmen. Denn Hauptsongwriter und Kopf der Band Ian McIntosh hat die Band komplett umgekrempelt und ihr eine neue Besetzung verpasst. Und auch musikalisch haben sich Owls By Nature von ihren Folk-Wurzeln entfernt und pflegen nun vermehrt den puren Rock’n’Roll.

Was sich sicher nicht ändert ist die Energie, mit der die Jungs sich auf der Bühne präsentieren, unter anderem Besucher des Reeperbahn-Festivals oder des Rolling Stone Weekenders können sich sicher noch erinnern. Im März kommen Owls By Nature dann also wieder vorbei, um das neue Werk live vorzustellen.

Die Termine:
22.03.    Bonn, WDR Crossroads Festival
23.03.    Osnabrück, Kleine Freiheit
25.03.    Flensburg, Volksbad
26.03.    Berlin, Privatclub
27.03.    Hamburg, Hafenklang
28.03.    Hannover, Lux
29.03.    Bremen, Tower
30.03.    Trier, Luckys Luke
31.03.    Karlsruhe, Hackerei
02.04.    Wiesbaden, Alter Schlachthof
04.04.    München, Orangehouse

Tickets

 


We Are The Ocean gehen auf Abschiedstournee

Die schlechte Nachricht zuerst: We Are The Ocean haben ihre Auflösung bekannt gegeben. Einen richtig triftigen Grund konnte die Band nicht nennen, in einem Statement sprachen die Briten von einer „schwierigen Entscheidung“ und dass „es der Musik selbst an die Seele geht“. Eher kryptisch also.

Aber immerhin gibt es auch eine gute Nachricht, und zwar, dass die Post-Hardcore-Rocker noch einmal auf Tour gehen werden, um sich von ihren Fans zu verabschieden. Und zumindest in dem Zusammenhang gibt es auch eine klare Ansage: „Wir feiern damit die Vergangenheit, die Gegenwart, die Zukunft, die so viel Neues bringen wird. Wir sind traurig, aber wir geben noch einmal alles. Das ist für euch, die Fans, die das alles möglich gemacht haben und bei denen wir uns aus der tiefsten Tiefe unserer Herzen bedanken möchten.“ Dann lasst die Party mal steigen …

Die Termine:
17.03.    München, Strom
18.03.    Köln, Underground
19.03.    Berlin, Musik & Frieden

Tickets

 


Joel Brandenstein präsentiert sein Debütalbum

Alles begann 2008, als der Düsseldorfer Singer/Songwriter seine Eigenproduktionen im Internet veröffentlichte. Drei Jahre später hatte er einen eigenen Youtube-Kanal voller herzergreifender Balladen und steht heute bei mehr als 100 Millionen Videostreams. Und dann wären da noch 500.000 Fans, die Joel Brandenstein auf facebook folgen.

So jemand muss am Ende zwangsläufig den Schritt aus der virtuellen in die reale Welt schaffen, in diesem Falle geschieht das mit einem handfesten Album mit dem bezeichnenden Titel „Emotionen“. Und natürlich einer richtigen Tour, allein im Studio hat der Mann lange genug musiziert.

Die Termine:
02.05.2017 München, Muffathalle
03.05.2017 Köln, Theater am Tanzbrunnen
05.05.2017 Düsseldorf,Capitol Theater
06.05.2017 Stuttgart, Im Wizemann
08.05.2017 Frankfurt am Main, Batschkapp
09.05.2017 Hamburg, Markthalle
11.05.2017 Berlin, Huxleys Neue Welt
12.05.2017 Leipzig, Haus Leipzig

Tickets

 


Steve Stevens auf Solo-Tournee

Als kongenialer Partner von Billy Idol wurde Steve Stevens berühmt, ohne seine Gitarrenarbeit  würden „Rebel Yell“, „White Wedding“ oder „Eyes Without A Face“ vermutlich nur halb so gut klingen.


Ganz nebenbei ist er noch Grammy-Preisträger (für das Thema von „Top Gun“), dank ihm klang Michaels Jackson „Dirty Diana“ auch wirklich dirty und er ist schlicht und ergreifend einer der besten Gitarristen der Welt.

Als Solist hat der Mann immerhin fünf Soloalben vorzuweisen, die aufgrund ihrer musikalischen Komplexität aber nie den Sprung nach ganz oben geschafft haben, mal abgesehen von seiner Single „Atomic Playboys“ aus dem Jahr 1989. Ein Ohrenschmaus für Freude des anspruchsvollen Gitarrenspiels sind seine Platten trotzdem und umso erfreulicher ist es, dass Steve Stevens sich nun endlich mal wieder zu einer seiner seltenen Solo-Tourneen durchgerungen hat. Unterstützt wird er dabei von Gitarrist Ben Woods, Bassist Uriah Duffy (Whitesnake), Schlagzeuger Michael Bennett (Slash, Stevie Wonder, Bruno Mars) und Sänger und Keyboarder Franky Perez (Apocalyptica).

Die Termine:
07.04.     Frankfurt, Batschkapp
09.04.     Bochum, Matrix
14.04     CH-Zürich, Plaza

Tickets

 


Tom Schilling & The Jazz Kids präsentieren ihr Debüt

Dass da was im Busch ist, wurde ja bereits gemunkelt, immerhin gab es im vergangenen Jahr schon vereinzelte Auftritte und auch Videos der Formation um den Schauspieler Tom Schilling. Jetzt ist das Ganze aber superoffiziell, Tom Schilling & The Jazz Kids veröffentlichen im April ihr Debüt-Album „Vilnius“ und im Mai geht es damit auf Tour.

Allerdings sollte man sich von dem Namen der Band nicht irritieren lassen, die Musiker haben mit Jazz nämlich nur entfernt etwas am Hut und Kids sind die auch schon lange nicht mehr. Die Band besteht neben Tom Schilling vielmehr aus ein paar hervorragenden Musikern, die bereits für den Soundtrack zu dem Film „Oh Boy“ verantwortlich waren. Und musikalisch darf man hier eher abgründige Moritaten und klassischen deutschen Chanson erwarten, als verfrikelte Jazz-Improvisationen. Genaues wissen wir dann im April ….

Die Termine:
02.05.    Hannover, Musikzentrum
03.05.    Münster, Gleis 22
04.05.    Leipzig, UT Connewitz
05.05.    Gera, Songtage
07.05.    München, Strom
08.05.    Heidelberg, Karlstorbahnhof
09.05.    Frankfurt, Brotfabrik
10.05.    Köln, Stadtgarten
11.05.    Hamburg, Nochtspeicher
12.05.    Berlin, Columbiatheater

Tickets

 


John Smith stellt neues Album live vor


Der Mann hat Iron & Wine, John Martyn und Gil Scott-Henderson als Support begleitet, stand mit unter anderem mit Jackson Browne und Jarvis Cocker gemeinsam auf der Bühne und David Gray, Lisa Hannigan, LeAnn Rimes und Lianne La Havas schätzen seine Qualitäten als Sessionmusiker.

Als Solo-Act ist er allerdings in unseren Gefilden recht selten anzutreffen, vielleicht rangiert John Smith deshalb auch immer noch als Geheimtipp, auch wenn er mittlerweile bereits vier Alben vorweisen kann und das fünfte noch im Frühjahr das Licht der Welt erblicken soll. Letzteres ist dann immerhin der Anlass für eine kleine, intime Tournee im kommenden April.

Die Termine:
21.04.    Köln, Theater der Wohngemeinschaft
22.04.    Stade, Hanse Song Festival
23.04.    Berlin, Grüner Salon
24.04.    Münster, Pension Schmidt

Tickets

 


2Cellos: „Score“-Shows im November und Dezember

„Man muss sie live erleben! Ich kann mich nicht erinnern, seit dem Live-Auftritt von Jimi Hendrix in den 60ern etwas vergleichbar Aufregendes gesehen zu haben“, schwärmt Elton John über das kroatische Cellisten-Duo. Und Sir Elton war es denn auch, der die beiden erstmals einem großen Live-Publikum präsentierte, indem er sie auf seiner Tournee ins Vorprogramm nahm und sie sogar während seiner eigenen Show auf die Bühne holte.

Das war 2011, inzwischen bekommen Luka Sulic und Stjepan Hauser mit ihrem Crossover aus klassischen Interpretationen und Pop-Covern selber die großen Hallen gefüllt. Mit ihrem neuen Album „Score“ touren 2Cellos im Herbst wieder durch Europa, in Deutschland sind zwei Konzerte und in Österreich ein Konzert geplant.

Die Termine:
21.11.    Wien, Stadthalle D
01.12.    Köln, Lanxess Arena
02.12.    Berlin, Mercedes Benz Arena

Tickets

 


Louka und Kaind: Zwei Newcomer gemeinsam auf Tour

Hier gibt es gleich zwei deutsche Hoffnungsträger in Sachen Songwriting im Doppelpack: Sowohl Louka als auch Kaind veröffentlichen demnächst ihr Debüt-Album. Trotz mancher Gemeinsamkeiten haben beide aber ihren persönlichen Sound, was eine gemeinsame Tour umso reizvoller macht.

Die Wahl-Berlinerin Louka pflegt für ihre Songs minimalistische Pop-Arrengements mit gepflegten Beats, funky Gitarren und Synthiemelodien mit hohem Wiedererkennungswert. Kaind setzt dagegen auf akustische Instrumente, die mit einem Synthesizer dezent untermalt werden. Vorbilder: Sampha, Justin Vernon und James Blake.

Die Tourdaten:
27.03.    Köln, Yuca
28.03.    München, Kranhalle
29.03.    Berlin, Grüner Salon
30.03.    Hamburg, Kleiner Donner

Tickets

 


Tycho verlegt Tour

Eine gute und eine schlechte Nachricht: Der Ambient-Musiker Tycho ist für den Grammy nominiert worden. Dummerweise fällt die Verleihung aber genau in den Zeitraum seiner geplanten Deutschland-Tournee.

 

Deshalb müssen bis auf den Kölner Gig alle Konzerte verschoben werden. Als Trostpflaster wurde aber noch ein weiteres Konzert in Hamburg angesetzt. Die bereits gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit.

Die neuen Termine:
22.02.    Köln, Gloria Theater
03.03.    Hamburg, Uebel & Gefährlich
05.03.    Leipzig, UT Connewitz
07.03.    Berlin, Astra Kulturhaus

Tickets

 


José James Kampf gegen den Irrsinn

José James gilt als musikalischer Grenzgänger zwischen Jazz, HipHop und R'n'B und hat mit „Love In A Time Of Madness“ sein inzwischen vierten Longplayer bei dem legendären Blue Note Label in den Startlöchern stehen. Und das ist nicht nur ein musikalischer Leckerbissen, sondern nicht zuletzt auch ein hochkritisches Statement zur Weltlage und vor allem zu den den Problemen in den USA.

So sagt James selber: „Es herrscht Krieg in Amerika und in der Welt – gegen Arme, gegen Menschen anderer Hautfarbe, gegen Frauen, gegen Einwanderer und sogar gegen unschuldige Kinder. Stimmen werden zum Verstummen gebracht, Familien auseinandergerissen … Gleichzeitig erleben wir einen außergewöhnlichen neuen Moment sozialer Proteste, digitaler Kommunikation und Dokumentation dieser Brutalität – eine neue Ära globaler Verbindung, ein möglicher Schritt hin zu Gleichberechtigung und Verständnis. Gerade jetzt muss eine neue Generation die Frage stellen: Welchen Wert hat ein Menschenleben? Und welchen Wert hat Liebe?“

Dem ist nun wirklich nichts hinzuzufügen, abgesehen von dem Hinweis auf seine Tour, bei der er lediglich von Richard Spaven (dr, electronics) begleitetet wird, um einen bewusst reduzierten und intimen Rahmen zu schaffen.

Die Termine:
13.04.    Mannheim, Alte Feuerwache
15.04.    Köln, Club Bahnhof Ehrenfeld
17.04.    Berlin, Lido
18.04.    Hamburg, Mojo Club

Tickets gibt es hier

 


The Pigeon Detectives stellen neues Album live vor

Knapp zehn Jahre ist es her, dass aus UK ein paar wilde, junge Bands auftauchten, die in Sachen Rock’n’Roll keine Kompromisse machten, darunter zum Beispiel die Arctic Monkeys oder eben The Pigeon Detectives.

Die Band aus Leeds ging dabei ja schon immer schon rabiater als alles anderen zur Sache. Das Warum erklärte Matt Bowman jüngst selber: „Wir haben Dekaden damit verbracht, Songs zu schreiben, zu denen unsere Fans auf den Gigs ausrasten können.“ Folgerichtig heißt das aktuelle Werk denn auch „Loose Control“ und die deutschen Fans können im März dann bei vier Konzerten in Deutschland gepflegt ausrasten.

Die Termine:
21.03.    Berlin, Musik & Frieden
22.03.    Köln, Blue Shell           
23.03.    München, Orangehouse     
25.03.    Hamburg, Molotow

Tickets gibt es hier

 


Tim Kasher kommt mit neuem Soloalbum

Tim Kasher – das ist einmal der ehemalige Frontmann von Cursive sowie von deren Spin Off The Good Life. Und ganz nebenbei geht ja die Legende um, dass er Conor Oberst bei seinen ersten Songwriter-Versuchen unterstützt hat.

 

 

 

Der Mann hat also einiges auf dem Buckel und beglückt uns jetzt mit einem neuen Solo-Album. „No Resolution“ lautet der Titel und soll kommenden März bei uns erhältlich sein. Die erste Single des US-Songwriters ist sogar schon draußen und zeigt einmal mehr sein Händchen für herzerwärmende Lieder. Und im März ist er dann mit dem neuen Material auch in Deutschland auf einer mittelgroßen Tour unterwegs.

 

 

 

Die Termine:

 

09.03.   Hamburg, Kleiner Donner

 

10.03.   Bremen, Karton

 

11.03.   Osnabrück, Glanz & Gloria

 

12.03.   Berlin, Monarch

 

13.03.   Göttingen, Dots

 

14.03.   Köln, Weltempfänger

 

15.03.   Wiesbaden, Walhalla

 

16.03.   Saarbrücken, Mauerpfeiffer

 

17.03.   Schweinfurt, Ostentorkino

 

18.03.   München, Cord

 

19.03.   Regensburg, Alte Mälzerei

 

20.03.   Freiburg, Samp

 

21.03.   CH-Winterthur, Kraftfeld

 

 

 

Tickets gibt es hier

 


Evanescence: Querschnitt aus 15 Jahren Bandgeschichte

Zwei Grammys, über 25 Millionen verkaufte Alben und natürlich Auftritte von hundertausenden Menschen – die Erfolgsgeschichte der Rockband aus Little Rock, Arkansas, kann sich sehen lassen. Und das, obwohl die Formation um Sängerin Amy Lee in mehr als 15-jähriger Bandgeschichte gerade mal drei Studio-Alben veröffentlicht hat.

Und auch wenn nach wie vor nichts Neues in Sicht ist (das letzte reguläre Album liegt auch schon wieder mehr als fünf Jahre zurück), so konnten sich Evanescence immerhin zu einem exklusiven Deutschlandkonzert in Köln durchringen, bei der ein konzertanter Querschnitt der Bandhistorie dargeboten werden soll. Und wer weiß, vielleicht nimmt die Band die Energie von Bühne ja mit und geht im Anschluss wieder ins Studio …

Termin:
09.07.    Köln, Palladium

 


Joshua Radin im März auf Tour

Der Songwriter aus Cleveland beschränkt sich in der Regel auf seine Stimme und seine Gitarre – mehr braucht es nicht für  seine einfühlsamen Folkballaden. Das beste Beispiel ist der Song „Winter“ von seinem Debüt „We Were Here“ – ganz in der Tradition von Dylan, Cat Stevens und Nick Drake eben.

Noch im Januar soll nun Album Nummer Sieben, „The Fall“, erscheinen, und auch wenn bei der Vorab-Single „Falling“ diesmal das Piano statt der Gitarre erklingt, so ist sich Radin seinem Folk-Minimalismus offensichtlich wieder treu geblieben, mal abgesehen von ein paar zarten Streichern im Hintergrund. Live gibt es das Ganze dann im März bei drei Deutschland-Konzerten.


Die Termine:
13.03.    Wiesbaden, Ringkirche
14.03.    Hamburg, Gruenspan
15.03.    Berlin, Heimathafen

Tickets gibt es hier

 


Noah Guthrie mit neuem Album auf Tour

Zwar war der US-Songwriter bereits im vergangen Herbst bei uns zu Gast, aber nachdem im kommenden Frühjahr mit „The Valley“ ein neues Album von ihm erscheint, nimmt Noah Guthrie das zum Anlass, im April gleich noch einmal vorbeizuschauen.

Seinen großen Durchbruch konnte der Mann aus South Carolina ja bereits feiern, bevor sein Debüt „Among the Wildest Things“ überhaupt erschienen war – youtube und Spotify machten das auch hier möglich.

 

Im Vorprogramm: Matthew Mayfield, ebenfalls Singer-Songwriter, dessen Songs unter anderem als Soundtrack für TV-Serien wie „Grey’s Anatomy“ oder „Hart Of Dixie“ fungieren.

Die Termine:
19.04.    Köln, Luxor
24.04.    München, Backstage Club
25.04.    Berlin, Frannz Club
26.04.    Hamburg, Knust

Tickets gibt es hier

 


Milburn kommen nach Reunion auch nach Deutschland

Die Formation aus Sheffield schien ein gar so seltenes Schicksal mit vielen stilprägender Bands zu erleiden: Sie schuf zwei Alben („Well Well Well“ von  2006 und „These Are The Facts“ von 2007), die fortan als stilistisch wegweisend eingestuft wurden und den Sound so einiger erfolgreicher Bands begründeten, um sich selber 2008 jedoch aufzulösen.

Vermutlich wären Milburn im Anschluss in Vergessenheit geraten, aber eben Bands wie die Arctic Monkeys, The Courteeners oder One Direction wurden nicht müde, immer wieder auf den Einfluss von Milburn hinzuweisen, bis diese sich 2016 nach acht Jahren wieder zusammenrauften und gemeinsam die Bühne betraten. Die Tour in England war denn auch ausverkauft, ein neues Album soll im Juni erscheinen.

Die Termine:
25.03.    München, Strom
26.03.    Berlin, Bi Nuu
27.03.    Hamburg, Molotow
30.03.    Köln, Luxor

Tickets gibt es hier

 


Claire melden sich mit 2. Album und Tour zurück

Die Münchner Elektro-Popper haben drei Jahre nach ihrem Debüt endlich ein neues Album fertig, mit dem sie ab April auch gleich auf große Deutschland-Tournee gehen.

Warum die Band um Frontfrau Josie-Claire Bürkle nach ihrem Debüt „The Great Escape“ vor drei Jahren trotz Achtungserfolg weitgehend wieder von der Bildfläche verschwand, hat seinen Grund: Das komplette Bandequipment samt Bandbus wurde in London gestohlen und tauchte erst Monate später wieder in Litauen auf. Zwar wurde der Schock sogar gleich in Form einer EP und eines Kurzfilms verarbeitet, aber der Karriereknick inklusive zwangsweise abgesagter Gigs war da.

Doch 2017 soll auch das wieder Geschichte sein, die Münchner wollen mit ihrem zweiten Album endlich durchstarten. Im Januar gibt es einen neue Single, das Album „Tide“ soll Anfang April erscheinen und Ende April startet dann auch schon die Deutschland-Tour. Hoffen wir, dass diesmal nichts dazwischen kommt.

Die Termine:
27.04    Frankfurt/Main, Zoom
28.04.    Köln, Luxor
29.04.    Dresden, Beatpol (ehemals Starclub)
01.05.    Leipzig, Naumanns                 
02.05.    Hamburg |Mojo Club
03.05.    Berlin, BiNuu                         
05.05.    München, Ampere               
06.05.    Stuttgart, Im Wizemann Club
08.05.    Nürnberg, Hirsch
09.05.    AT-Wien, Flex Cafe
10.05.    AT-Salzburg, Rockhouse Bar
11.05.    Mannheim, Alte Feuerwache
12.05.    Regensburg, Mischwerk

Tickets

 


Phil Campbell & The Bastard Sons: Motörhead-Gitarrist mit neuer Band auf Tour

Vor ziemlich genau einem Jahr musste die Rockwelt mit dem Tod von Lemmy Kilmister einen tragischen Verlust erleiden. Für Motörhead-Gitarrist Phil Campbell aber kein Grund die E-Gitarre an den Nagel zu hängen.

Stattdessen hat Campbell gleich diverse Projekte angestoßen, wie die Phil Campbell All Star Band mit Mitgliedern von Straight Lines, The People The Poet, Dopamine und Attack! Attack! oder eine Zusammenarbeit mit dem Slipknot-Percussionisten Chris Fehn.

Doch sein Hauptaugenmerk liegt auf einem Familien-Projekt. Denn Campbell hat seine drei Söhne zusammengetrommelt und eine neue, generationsübergreifende Combo gegründet: Phil Campbell & The Bastard Sons, die da (neben ihm) wären: Todd, Dane und Tyla. Einen ersten Eindruck konnte man bereits im vergangenen November dank einer EP gewinnen, ein komplettes Album ist in der Mache und eines kann schon mal verraten werden: Es rockt! Im März geht die Formation erstmals auf Tour.

13.03.    Köln, Luxor
14.03.    Berlin, Lido
16.03.    Hamburg, Gruenspan

 


Neue Bandbestätigungen für A Summer's Tale

Die Bandwelle Nummer zwei für das Summer's Tale in der Lüneburger Heide wurde bestätigt: Unter anderem sind jetzt Conor Oberst und die Stereo MC's mit von der Partie.

Nach Franz Ferdinand, Birdy und Element Of Crime stehen nun eine ganze Reihe weiterer Acts für das Festival vor den Toren Hamburgs fest: Die Saddle-Creel-Legende Conor Oberst ist als weiterer Headliner am Start, ebenso wie die Electronic-HipHopper Stereo MCs. Außerdem neu in Sachen Musik: The Common Linnets aus den Niederlanden, Blaudzun sowie die australische Newcomerin Tash Sultana.

Auch bei den Lesungen ist Zuwachs zu vermelden, und zwar kein Geringerer als Heinz Strunk, der aus seinem aktuellen Buch „Jürgen“ lesen wird. Und nachdem das Summer's Tale vor allem Familien ansprechen will, ist mit Pelemele eine Band gebucht, die ihre Fans vor allem bei dem ganz jungen Publikum hat.

Termin:
02.-05.08.    Luhmühlen, Eventpark Himmel & Heide

Mehr Infos gibt es unter www.asummerstale.de

 


Peter Doherty kommt mit neuem Soloalbum

Das Enfant terrible der britischen Popkultur hat sein zweites Soloalbum im Kasten und will selbiges gleich im Februar noch live vorstellen. Ob das dann wirklich auch alles klappt, weiß man nicht, denn Peter Doherty macht es ja gerne mal spannend.

Wobei man dem 37-Jährigen durchaus zugutehalten muss, dass er in den vergangenen Jahren immer zuverlässiger wurde: Die berüchtigten Konzert- und Tourabsagen in letzter Minute oder gar ein schlichtes Nichterscheinen auf der Bühne wurden immer seltener und selbst bei der Reunion-Tour der Libertines gab es keine nennenswerten Ausfällen von Seiten Dohertys.

Dieser scheint sich aktuell sogar vielmehr ein einer höchst kreativen Phase zu befinden, im Dezember erschien mit „Hamburg Demonstrations“ sein zweite Soloalbum, auf dem er seiner neuen Wahlheimat Hamburg ein recht persönliches musikalisches Denkmal setzt. Vielleicht tut Doherty ja auch einfach die frische Meeresbrise an der Waterkant gut, in jedem Fall dürfen wir uns ganz zuverlässig auf ein paar Sologigs im Februar freuen.

Termine:
20.02.    Frankfurt, Batschkapp
21.02.    München, Muffathalle
22.02.    Köln, Live Music Hall
25.02.    Berlin, Huxleys

Der allgemeine Vorverkauft startet am Freitag den 13.01.

 


U2 gehen auf “The Joshua Tree”-Tour

30 Jahre nach dem Erscheinen des Kultalbums „The Joshua Tree“ von U2 gehen die Iren mit dem Werk wieder auf Tour. Die Stadion-Tour führt Bono & Co. auch für ein Deutschlandkonzert nach Berlin. Support: Noel Gallagher’s High Flying Birds!

Es war der große internationale Durchbruch für Bono und seine Mitmusiker: „The Joshua Tree“ war U2s erstes Nummer-eins-Album in den Vereinigten Staaten und eroberte natürlich auch in Irland und Großbritannien die Pole Position, mal ganz abgesehen von den Single-Hits „With Or Without You“, „I Still Haven’t Found What I’m Looking For“ und „Where The Streets Have No Name“.

Die Band selber hatte das Album zuletzt, abgesehen von den Single-Hits, eigentlich kaum noch auf dem Schirm. So gesteht Bono: „Ich hörte mir kürzlich The Joshua Tree erstmals nach 30 Jahren wieder an... Es ist eine Oper. Viele Emotionen, die sich eigenartig aktuell anfühlen, Liebe, Verlust, zerbrochene Träume, die Suche nach Vergessenheit, Polarisierung ... Ich habe einige dieser Songs oft gesungen, aber niemals alle. Nun habe ich Lust darauf, wenn unser Publikum so begeistert ist wie wir, wird es ein großartiger Abend.“

Jetzt sollen also alle Songs wieder live gespielt werden, und zwar im Rahmen einer groß angelegten Stadion-Tournee, die die Iren immerhin für ein Konzert nach Deutschland und hier  im Juli nach Berlin führend wird.

Termin:
12.07. Berlin,    Olympiastadion

Der allgemeine Vorverkauft startet am Montag den 16.01.2017 um 10:00 Uhr

 


Seasick Steve setzt Tournee ab April fort

Der Blues-Gitarrist mit dem Rauschebart kehrt nach Deutschland zurück, um den zweiten Teil seiner Tour zu absolvieren. Bereits bei den 2016er-Terminen waren sowohl Besucher, als auch Kritiker voll des Lobes für den 76-Jährigen.

Der Mann erzählt gerne Geschichten, das merkt man schon allein an seinen nicht gerade kurz gehaltenen Albentiteln, wie dem aktuellen „Keeping The Horse Between Me And The Ground“. Was natürlich nicht zuletzt auch daran liegt, dass er eine Menge zu erzählen hat, immerhin zog er jahrelang als Hobo durch die Staaten, bis er schließlich in Seattle landete und erst im Alter von 60 Jahren sein Debüt-Album veröffentlichte.

Inzwischen ist er bei seiner zehnten Platte angelangt, mit der er bereits im vergangenen Jahr die Freunde des handgemachten Blues erfreute. Die Presse war nahezu euphorisch, so schrieb die Berliner Morgenpost zum Beispiel: „Dieser Blues ist von perkussiver Wucht … Dieser Blues des weißen Mannes ist wild und kantig, rau und authentisch.“ Fortsetzung folgt ab April …

Die Termine:
25.04.    Bochum, Zeche
26.04.    Darmstadt, Centralstation
28.04.    Dresden, Schlachthof
30.04.    Erfurt, Stadtgarten
01.05.    Saarbrücken, Garage

Hier gibt es die Tickets

 


Moddi kommt mit zensierten Songs auf Tour

Mit „Unsongs“ hat der Norweger das wohl ungewöhnlichste Album mit Coversongs im vergangenen Jahr veröffentlicht. Denn er interpretiert hier allesamt Songs, die zensiert wurden, und deren Macher dafür zum Teil mit drakonischen Strafen belegt, wie die russischen Aktivistinnen Pussy Riot, oder sogar getötet wurden, wie der Algerier Lounes Matoub und der Chilene Víctor Jara.

Aber auch Stücke, die aufgrund ihrer kritischen Aussagen auf dem Index landeten, haben den Weg auf das Album gefunden, darunter „Strange Fruit“ von Billie Holiday aus dem Jahr 1939, das sich mit dem Lynchen von Afroamerikanern durch Rassisten in den USA auseinandersetzt oder „Army Dreamers“ von Kate Bush, das seit dem Golfkrieg von offiziellen Sendern wie der BBC nicht mehr gespielt wird.

Mit eben jenen brisanten Songs geht Moddi 2017 nun noch einmal auf Tour, neben Konzerten in Großbritannien, Norwegen und der Türkei, sind auch vier Termine in Deutschland anberaumt.

Termine:
27.03.    Dresden, Tonne
28.03.    Erlangen, E-Werk
29.03.    Frankfurt, Sankt Peter Cafè
30.03.    Köln, Gebäude 9

Tickets gibt es hier


Welle: Erdball – Die Electro-Minimalisten gehen auf Tour

Die Electro-Minimalisten von Welle: Erdball  haben ein neues Klangwerk in der Mache: „Vespa 50N Special" soll im Frühjahr erscheinen und anschließen gleich mal live vorgestellt werden.

 

Seit 1993 widmet sich die Band aus Niedersachsen nun schon dem Electropop, dabei sehen sie sich nicht nur als Band, sondern auch als imaginären Radiosender, der sich seit fast einem Vierteljahrhundert stets so ankündigt: „Hallo, hier spricht Welle: Erdball, Symphonie der Zeit. Aus dem Äther schwingt und schwillt sie in die Ewigkeit.“

 

Eine Ewigkeit gibt es vermutlich auch schon ihre fast schon urzeitlich anmutenden Instrumente. Der Sound kommt in erster Linie aus analogen Synthesizern und dem guten alten Commodor 64, dessen Rechnerleistung heutzutage jedem elektronischen Kinderspielzeug unterliegt.

 

Und doch haben Welle: Erdball mit diesen Mitteln einen absolut eingängigen und vor allem dynamischen Sound entwickelt und sind inzwischen nicht nur in Indie-Kreisen als exzellenter Live-Act bekannt. Mit ihrem neuen Album geht das Quartett ab April auf Deutschland-Tournee.

 

Die Termine:

 

28.04.   Oberhausen, Kulttempel

29.04.   Bremen, Tivoli

30.04.   Berlin, SO 36

01.05.   Hannover, Musikzentrum

05.05.   Magedeburg, Factory

06.05.   Wiesbaden, Schlachthof

11.05.   Nürnberg, Hirsch

12.05.   Erfurt, From Hell

13.05.   Dresden, Reithalle – Strasse E

19.05.   Rostock, MAU Club

20.05.   Flensburg, Roxy

25.05.   München, Theaterfabrik

26.05.   AT-Wien, Szene

 

Tickets gibt es hier

 


Augustines-Frontmann William McCarthy im April auf Tour

Die Augustines mögen Geschichte sein, was deren Frontmann Willam McCarthy nicht daran hindert, gerade mal halbes Jahr nach Bekanntgabe der Trennung mit einem Soloprogramm auf Tour zu gehen.

Wobei der inzwischen in Berlin lebende US-Musiker sich ja zuvor schon als Alleinunterhalter mit Erfolg versucht hatte, als er im vergangenen Januar im Rahmen einer Musik-Dia-Show  über seiner Motorradreisen rund um den Globus referierte. Dieses Mal wird allerdings die Musik im Vordergrund stehen, wenn man dem Tour-Motto „Music For The People“ glauben schenkt. In jedem Fall werden das ein paar höchst unterhaltsame Abende …

Die Termine

06.04.    Mainz, Schon Schön
07.04.    Hamburg, Molotow
08.04.    Berlin, Bi Nuu
10.04.    Hannover, Faust
11.04.    Nürnberg, Club Stereo
12.04.    München, Hansa 39
14.04.    Leipzig, Neues Schauspiel
15.04.    Köln, Gebäude 9

Tickets gibt es hier

 


event. wünscht einen guten Rutsch und ein frohes neues Jahr

Das event.Magazin wünscht allen seinen Lesern einen guten Rutsch in das neue Jahr und möglichst viele und tolle Live-Erlebnisse für 2017.

 


David Guetta als Headliner beim Parookaville Festival

Gerade mal zwei Jahre nach seiner Premiere hat sich das Parookaville als das wichtigste und besucherstärkste Dance-Festival in Deutschland etabliert. Und 2017 wird dieser Status mit der dritten Ausgabe mit Sicherheit untermauert, nicht zuletzt nachdem der zweifache Grammy-Gewinner David Guetta das große Festival-Closing übernehmen wird und mit Robin Schulz ist zudem noch ein weiterer Star-DJ mit an Bord.

Und das zu einem Zeitpunkt, an dem die 80.000 Tickets bereits vergriffen sind, was Organisator Berd Dicks besonders freut: „Unsere Bürger haben ihre Visa bestellt, als sie gerade einmal drei Künstler für das kommende Jahr kannten. Das ist ein riesiger Vertrauensbeweis, auf den wir sehr stolz sind. Jetzt lösen wir nach und nach unser Versprechen ein, für 2017 in allen Belangen noch eine Schippe draufzulegen! Dazu wird übrigens auch eine weitere, völlig neu gestaltete Open-Air Stage sowie auf vielfachen Bürgerwunsch eine neue Bühne mit Hardstyle-Musik zählen.“

Termin:
21.-23.07.    Airport Weeze

 

Weiter Information gibt es auf der Parookaville-Webseite

 


Trauer um George Michael

Die Musikwelt hat einen großen Künstler verloren. Am 25. Dezember ist George Michael in seinem Haus in Oxforshire im Alter von 53 Jahren verstorben. Noch nie klang "Last Christmas" so traurig ...

 

 


event. wünscht Frohe Weihnachten!

Das event.Magazin wünscht allen seinen Lesern ein ganz wundervolles Weihnachtsfest!

 


Cro beendet Unplugged Tour

Am Donnerstag vor Weihnachten hat Cro den Abschluss seiner MTV-Unplugged in der Münchner Olympiahalle vor rund 11.000 Zuschauern gefeiert.

 

Man könnte ja meinen, dass so eine Akustik-Reihe nicht so aufwändig wie einen „normale“ Tournee ist, doch bei Cro war das Gegenteil der Fall: An den 30 Shows waren nicht weniger als 20 Musiker, jede Menge Special Guests und eine 50 Mann und Frau starke Crew beteiligt. Damit war das die größte Tour, die Cro absolviert hat, insgesamt 250.000 Menschen haben ihn in diesem Jahr live erlebt.

 


Scherf & Band erstmals auf Clubtour

Eigentlich wollten Daniel Scherf und seine Band eigentlich nur etwas gegen die Langeweile in der hessischen Provinz unternehmen, doch aus der therapeutischen Maßnahme wurde eine hoffnungsvolle Newcomer-Band.

Mit ihrem partytauglichen Alternativ-Rock-Pop überzeugten Scherf & Band bislang auf zwei Mini-Veröffentlichungen, sowie als Support für Schmutzki und Serum 114. Im Februar soll dann endlich auch ein richtiges Album in den Läden und Download-Stores stehen und gleich im Anschluss geht es auch schon auf die erste Headliner-Clubtour.

Die Termine:
24.02. Leipzig, Hellraiser
25.02. Hamburg, Grüner Jäger
02.03. Köln, Mtc
03.03. München, Backstage Club
04.03. Ludwigshafen, dasHaus (Dôme)

Ticktes gibt es hier

 


Linda Hesse geht auf Akustik-Tour

Mit den gängigen Schlagerklischees hat die Sängerin nix am Hut, ihr drittes Album „Sonnenkind“ hat sie sogar über ihre eigene Plattenfirma selber veröffentlicht. Ihrem Erfolg schadet das nicht, das Album ging in die Top 15 der Deutschen Album Charts. Linda Hesse selber zieht es aber vor allem wieder auf die Bühnen: „2016 habe ich sehr viel Zeit im TV- und in Musikstudios verbracht. 2017 bin ich endlich wieder mit meiner Band unterwegs und wir spielen die Songs aus meinem neuen Album „Sonnenkind“ live auf der Bühne.“

Und auch in Sachen Live-Umsetzung lässt sich die 29-Jährige nicht reinreden und geht, was für das Schlagergenre völlig ungewöhnlich ist, 2017 auf Akustik-Tournee. Sie will es eben ohne Netz und doppelten Boden: „Auf der Bühne stehen und singen, den Menschen dabei direkt in die Augen sehen und die ungefilterte Reaktion bekommen, das zählt für mich zu den schönsten Momenten in meinem Beruf.“

Die Termine:
13.05.  Dresden, Blauer Salon
14.05.  Hamburg, Stage Club
15.05.  Berlin, Wintergarten
22.05. Magdeburgm, Altes Theater

Tickets gibt es hier

 


Neue Bandbestätigungen beim Highfield

Beim Highfield wurde jetzt noch mal nachgelegt: Nachdem als Headliner bereits Casper, Placebo und Billy Talent feststanden sind jetzt ein paar weitere Top-Acts dazu gekommen: Allen voran die Punkrock-Helden von The Offspring, die vor mehr als 20 Jahren mit ihrem Hit „Self Esteem“ und dem Album „Smash“ die internationalen Rockcharts eroberten sowie die Beginner, die 2016 mit „Advanced Chemistry“ endlich ihr lang erwartetes Comeback hingelegt haben.

Außerdem neu im LineUp: The finest Punk of MeckPom Feine Sahne Fischfilet, Zebrahead, die Hamburger Indie-Popper Tonbandgerät und The Lytics aus Winnipeg, Kanada, mit ihrem herzerwärmenden HipHop. Die Vorfreude auf die 20. Ausgabe des Highfield Festivals steigt also …

Termin:
18.-20.08.    Großpösna, Störmthaler See

Hier gibt es die Tickets

 


event. präsentiert: George Benson gibt ein Konzert in Deutschland

Zehn Grammys nennt George Benson inzwischen sein eigen, und sowohl Jazzer als auch Pop-, R'n'B und Soulfans können sich auf den Mann einigen. Seine Wurzel hat Benson aber im Jazz, er spielte Aufnahmen für Miles Davis und Herbie Hancock ein – und auch wenn er als Sänger auf seinen eigenen Alben die größten Erfolge feierte, sieht er sich immer noch als Instrumentalist:

 

Es freut mich zwar, dass dem Publikum meine Vocal-Arbeit gefällt, doch in erster Linie bin ich ein Gitarrist. Ich habe den Großteil meines Lebens dem Beherrschen dieses Instrumentes gewidmet und meine diesbezüglichen Ideen kultiviert. Angesichts des enormen positiven Echos, das ich weltweit dafür bekomme habe, werde ich diese Seite meines Könnens also sicher nicht zugunsten von etwas anderem vernachlässigen. Denn dann könnte es vielleicht so monoton werden wie in einem klassischen Konzert!“. Im Juli kommt George Benson für ein Deutschlandkonzert nach München.

 

Termin:

 

11.7. München, Philharmonie

 

 

 


Enrique Iglesias kommt für ein Konzert nach Deutschland



15 Jahre lang, hat sich der Latino-Superstar nicht auf deutschen Bühnen blicken lassen, aber jetzt kehrt Enrique Iglesias wieder zurück – wenn auch nur für ein einziges Konzert in Berlin im Rahmen seiner „Sex And Love“-Welttournee. Die läuft bereits seit 2014 und soll am Ende seine größte Konzertreise ever werden (zehn hat er schon absolviert), die bisherige Bilanz verbucht bereits mehr als 100 Shows in 45 Ländern, bei denen 1,3 Millionen Tickets verkauft wurden.

Im Mittelpunkt steht natürlich sein aktuelles Album „Sex And Love“, aber natürlich auch seine älteren Hits wie „Hero“, „I Like It“ und natürlich seine bislang letzte Hitsingle „Duele el corazón“. Damit kann dann wohl auch der Sommer eingeläutet werden.

Termin:
05. 05.    Berlin, Mercedes-Benz Arena

Tickets gibt es hier

 


Justice geben zwei Konzerte in Deutschland

Sie sind vermutlich der hippeste französische Musikexport: Das Duo Justice produziert aus Techno, Pop, R’n’B, Electro, Funk und Metal eine zermalmende Dekonstruktion und hat nach gerade mal zwei Alben diverse Preise im Studioregal stehen, darunter einen Grammy Award, einen MTV Europe Music Award und den  MTV Video Award.

Und längst sind die beiden Franzosen international gefragt, nicht zuletzt, wenn es um ihre Remixe gehen, zu den Kunden gehören unter anderem N.E.R.D, Daft Punk, Justin Timberlake, Metallica, MGMT und Lenny Kravitz. Aktuell haben die Soundtüftler ihr drittes Album „Woman“ draußen und gehen mit selbigen auf Welttournee, im Zuge derer sie auch zwei Konzerte in Deutschland geben werden.

Die Termine:

20.10.    Berlin, Columbiahalle
21.10.    Köln, Palladium

Tickets gibt es hier